Direktlink als QR Code


Unsere Pressethemen

Auto, Verkehr (4582)
Bildung, Karriere, Schulungen (7406)
Computer, Information, Telekommunikation (6144)
Elektro, Elektronik (3898)
Essen, Trinken (3400)
Familie, Kinder, Zuhause (4175)
Freizeit, Buntes, Vermischtes (10951)
Garten, Bauen, Wohnen (7272)
Handel, Dienstleistungen (7438)
Immobilien (4205)
Internet, Ecommerce (4261)
IT, NewMedia, Software (16994)
Kunst, Kultur (4659)
Logistik, Transport (2297)
Maschinenbau (2020)
Medien, Kommunikation (5020)
Medizin, Gesundheit, Wellness (13806)
Mode, Trends, Lifestyle (4985)
Politik, Recht, Gesellschaft (9214)
Sport, Events (2868)
Tourismus, Reisen (11789)
Umwelt, Energie (5255)
Unternehmen, Wirtschaft, Finanzen (21620)
Vereine, Verbände (977)
Werbung, Marketing, Marktforschung (4170)
Wissenschaft, Forschung, Technik (2164)


Anzeige




Haftungsausschluss

Die auf my-PR.de veröffentlichten Pressemitteilungen sind von Unternehmen oder Agenturen eingestellt bzw. werden über sogenannte Presseverteiler an my-PR.de verteilt. Die Betreiber dieser Website übernehmen keine Verantwortung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der darin enthaltenen Informationen.

Berner & Mattner liefert Testspezifikation und Testskripts für ...

Pressemeldung von: Brigitte Basilio - 25.04.2012 11:00 Uhr
Den verantwortlichen Pressekontakt, für den Inhalt der Pressemeldung, finden Sie unter der Pressemeldung bei Pressekontakt.



München, 25. April 2012 - Bombardier testet seinen kommenden Hochgeschwindigkeitszug ZEFIRO 380 auf einer Iron-Bird-Testplattform, für die der langjährige strategische Partner Berner & Mattner Design und Implementierung der Testfälle übernommen hat. Beim Iron-Bird-Verfahren, das aus der Luftfahrtindustrie stammt, werden funktionale Tests an einem aus Elektronikkomponenten und Simulationen bestehenden Modell in automatischen Testreihen durchgeführt.

Ziel des Testverfahrens ist es, Fehler möglichst frühzeitig zu entdecken und möglichst wenig Testzeit auf der Schiene zu benötigen. Der Iron Bird ist ein komplexes Gebilde, bestehend aus vier Softwareschichten, 13 integrierten Systemen, über 30.000 Signalen und 200 Simulationen. Speziell für diese Testplattform entwickelte ein sechsköpfiges Berner & Mattner-Team innerhalb eines Jahres 3.000 Testskripts.

"Für uns von Berner & Mattner ist das Testen von elektrischen und elektronischen Systemen eine unserer Kernkompetenzen. Die Herausforderung war, dies auf dem System eines Drittanbieters zu implementieren", sagt Volker Stackmann, Senior Systementwickler bei Berner & Mattner. "Unsere spezielle Zielsetzung war, geeignete Testfälle zu entwickeln, welche die Funktionalität des Zuges verifizieren und außerdem automatisch auf dem Iron Bird ablauffähig sind."

Hierzu wurden auf Basis der Zugspezifikation systematisch Testfälle mit Hilfe der Klassifikationsbaum-Methode ermittelt. Diese Testfälle decken die wichtigsten Zugfunktionen wie Antrieb, Bremsen, Hochspannung, Türen und Klimaanlage ab.

"Die Iron-Bird-Testplattform in Kombination mit unseren automatisierten Testreihen wird für Bombardier die Testkosten insgesamt reduzieren", zeigt sich Stackmann überzeugt. "Züge können schneller in Betrieb genommen werden, da der Großteil der Tests im Labor und nicht auf dem Fahrzeug stattfindet."

Über Bombardier
Bombardier Inc. ist einer der weltweit führenden Anbieter innovativer Verkehrslösungen, von Regionalflugzeugen und Businessjets bis hin zu Schienenverkehrstechnik und den damit verbundenen Systemen und Dienstleistungen. Der internationale Konzern hat seinen Hauptsitz in Kanada. Im letzten Geschäftsjahr (Ende: 31. Januar 2011) belief sich der Gesamtumsatz auf 17,7 Milliarden US-Dollar. Die Bombardier-Aktien werden an der Börse in Toronto notiert (BBD). Darüber hinaus ist Bombardier sowohl weltweit als auch für Nordamerika im Dow Jones Sustainability Index gelistet. Aktuelle Mitteilungen und weitere Informationen finden Sie unter www.bombardier.com.

(Bildquelle: Bombardier)



Alle Angaben sind ohne Gewähr. Verantwortlich für den Inhalt der Pressemeldung ist der jeweilige Autor, welcher den Beitrag verfasst hat, oder verfassen hat lassen.
Marken, Logos und sonstigen Kennzeichen können geschützte Marken darstellen.