Direktlink als QR Code


Unsere Pressethemen

Auto, Verkehr (4280)
Bildung, Karriere, Schulungen (6831)
Computer, Information, Telekommunikation (5744)
Elektro, Elektronik (3413)
Essen, Trinken (3155)
Familie, Kinder, Zuhause (3894)
Freizeit, Buntes, Vermischtes (10045)
Garten, Bauen, Wohnen (6477)
Handel, Dienstleistungen (6901)
Immobilien (3878)
Internet, Ecommerce (3948)
IT, NewMedia, Software (15596)
Kunst, Kultur (4296)
Logistik, Transport (2110)
Maschinenbau (1840)
Medien, Kommunikation (4782)
Medizin, Gesundheit, Wellness (12560)
Mode, Trends, Lifestyle (4688)
Politik, Recht, Gesellschaft (8318)
Sport, Events (2655)
Tourismus, Reisen (11025)
Umwelt, Energie (4759)
Unternehmen, Wirtschaft, Finanzen (20016)
Vereine, Verbände (900)
Werbung, Marketing, Marktforschung (3865)
Wissenschaft, Forschung, Technik (1929)


Anzeige




Haftungsausschluss

Die auf my-PR.de veröffentlichten Pressemitteilungen sind von Unternehmen oder Agenturen eingestellt bzw. werden über sogenannte Presseverteiler an my-PR.de verteilt. Die Betreiber dieser Website übernehmen keine Verantwortung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der darin enthaltenen Informationen.

Dem Roerich-Zentrum droht das Aus. Appell an die Öffentlichkeit

Pressemeldung von: Deutsche Roerich-Gesellschaft n.e.V. - 10.01.2014 08:58 Uhr
Den verantwortlichen Pressekontakt, für den Inhalt der Pressemeldung, finden Sie unter der Pressemeldung bei Pressekontakt.

Nikolai Sologubowskij, Historiker, Publizist, Filmschaffender und Schriftsteller, wendet sich an die Öffentlichkeit zur Rettung des Moskauer Roerich-Zentrums. Das unter Kulturinteressierten in der ganzen Welt bekannte Zentrum und sein angeschlossenes Museum braucht dringend Hilfe. Lesen Sie nachfolgend seinen Appell.
Dem Roerich-Zentrum droht das Aus. Appell an die Öffentlichkeit
Roerich-Zentrum Moskau
Der kulturelle Nachlass des russischen Malers Nikolai Roerich hat eine kolossale Bedeutung, was in vielen Ländern anerkannt wird. Er schließt über 7.000 Bilder sowie Dutzende literarische, wissenschaftliche und philosophische Werke mit ein. Die friedensstiftenden und humanistischen Ideen von Nikolai Roerich stellen einen wertvollen Beitrag zu der Schatzkammer der einheimischen und internationalen Kultur dar. Von dem Mitglied der Russischen Akademie der Wissenschaften D.S. Lichatschow wurde N.K. Roerich als "ein geistlicher Vorkämpfer der Kultur vom Weltmaßstab" genannt und von dem Kulturminister der Russischen Föderation A.A. Awdejew als "der größte Humanist des 20. Jahrhunderts". Die außerordentliche Bedeutung des Nachlasses von N.K. Roerich für sein Land einsehend, hatte die Führung der Sowjetunion die Initiative seines jüngeren Sohnes Swjatoslaw unterstützt, den Nachlass von N.K. Roerich von Indien nach Russland unentgeltlich zu übergeben. Die zwei von S.N. Roerich gestellten Hauptbedingungen wurden akzeptiert: das Museum sollte den unabhängigen öffentlichen Status haben und sich im Moskauer Gutshaus der Lopuchins befinden. Die entsprechenden Garantien wurden dokumentarisch festgehalten. Swjatoslaw Roerich hat das Internationale Roerich-Zentrum (IRZ) geschaffen, dessen Grundlage das öffentliche N.K. Roerich-Museum bilden sollte, und vermachte dem IRZ den ihm zugehörigen Teil des Nachlasses seiner Eltern. Das Internationale Roerich-Zentrum hat die Wünsche seines Gründers erfüllt. Während seiner 24-jährigen Arbeit, dank der aktiven Unterstützung seitens der Öffentlichkeit und der Mäzenen, ohne eine einzige Kopeke vom Staat erhalten zu haben, hat das IRZ das Gutshaus der Lophuchins tatsächlich aus den Ruinen wiederaufgebaut und ein Museum von Weltrang geschaffen. Das IRZ hat Wanderausstellungen der Bilder von Nikolai und Swjatoslaw Roerich in Russland und im Ausland (mit über 4 Millionen Besuchern) und jährliche internationale wissenschaftliche Konferenzen veranstaltet, eine umfassende Veröffentlichungstätigkeit geführt (über 200 Bücher wurden bereits herausgegeben) und die Zeitschrift "Kultur und Zeit" (Kultura i vremja) herausgegeben, die mit dem Ehrenzeichen "Goldener Fonds der Presse" ausgezeichnet wurde. Darüber hinaus hat das Museum verschiedene Vorlesungen, Festivals der Volkskunst, Ausstellungen der zeitgenössischen Maler der kosmischen Richtung und andere Veranstaltungen organisiert. Die Tätigkeit von IRZ wurde mit hohen internationalen, staatlichen und öffentlichen Preisen ausgezeichnet und von den größten internationalen Organisationen (von der UNO, der UNESCO, EUROPA NOSTRA und andere) anerkannt. Es hat sich aber gezeigt, dass die hohen Errungenschaften weder die Sicherheit noch die stabile Existenz des öffentlichen Museums in Russland garantieren können. Das Museum befindet sich zurzeit am Rande des Endes seiner Existenz: - Das russische Kulturministerium ist bestrebt, dem IRZ den Roerich-Nachlass wegzunehmen und dadurch das öffentliche Museum zu zerstören; - Das Moskauer Departement für Stadteigentum zieht schon seit vielen Jahren die Gewährung einer Mietermäßigung für das Gutshaus der Lophuchins, in dem sich das Museum befindet, in die Länge. - Dem Mäzen des Museums wurde die Möglichkeiten für Hilfeleistung entzogen und das Museum blieb ohne Existenzmittel. Aus diesem Grund will man sich an den Präsidenten der Russischen Föderation W.W. Putin mit dem Aufruf wenden, die Zerstörung des öffentlichen N.K. Roerich-Museums nicht zuzulassen und dem Museum Hilfe zu leisten: seinen öffentlichen Status zu bewahren, ihm das Gutshaus der Lopuchins in unentgeltliche und unbefristete Nutzung zu übergeben und finanzielle Unterstützung seitens des Staates zu gewährleisten. Alle engagierten Menschen sind aufgerufen, sich dem Appell (https://www.change.org/de/Petitionen/verhindern-sie-die-zerst%C3%B6rung-des-%C3%B6ffentlichen-n-k-roerich-museums) anzuschließen und gemeinsam das N.K. Roerich-Museum für die Kultur Russlands und der ganzen Welt durch gemeinsame Bemühungen zu bewahren und sich der Petition (https://www.change.org/de/Petitionen/verhindern-sie-die-zerst%C3%B6rung-des-%C3%B6ffentlichen-n-k-roerich-museums) an den Präsidenten der Russischen Föderation anzuschließen. Bildrechte: ICR Moscow

posted by PR-Gateway


Firmenkontakt:
Internationales Roerich-Zentrum
Alexander Stecenko
35 Maly Znamensky per
119019 Moskau
E-Mail: vfp@icr.su
Telefon: +7 499 2713404
Homepage: http://en.icr.su


Firmenbeschreibung:
International non-governmental organization "International Centre of the Roerichs",

Pressekontakt:
Deutsche Roerich-Gesellschaft n.e.V.
Halina Schneider
Postfach 10 09 05
42809 Remscheid
E-Mail: drg@roerich-deutschland.de
Telefon: +49 2191 3749287
Homepage: http://www.roerich-deutschland.de

Alle Angaben sind ohne Gewähr. Verantwortlich für den Inhalt der Pressemeldung ist der jeweilige Autor, welcher den Beitrag verfasst hat, oder verfassen hat lassen.
Marken, Logos und sonstigen Kennzeichen können geschützte Marken darstellen.